Wildtierrettung Stollberg

Herzlich Willkommen bei der Wildtierrettung Stollberg e. V. 

Hier erfährst du mehr über unsere Arbeit und wie du zur Rettung von Wildtieren vor dem Mäheinsatz beitragen kannst. Mit der modernen Technik ist es heute möglich vor dem Mäheinsatz große Flächen in einer kurzen Zeit nach Jungwild abzusuchen. Wir möchten dabei möglichst viele junge Wildtiere und Gelege finden und somit vor dem Vermähen und dem Mähtod bewahren.

 

Unsere TechnikUnterstützen
Wie Du uns Unterstützen kannst

Deine Mithilfe zählt!

Selbst anpacken

Du möchtest tatkräftig auf dem Feld mit anpacken? Wir freuen uns über Deine Unterstützung!

Finanzielle Unterstützung

Wir finanzieren unser Equipment, die Versicherung usw. über Spenden und Fördermittel. Du möchtest uns unterstützen? Darüber freuen wir uns sehr!

Neuigkeiten und Zukunftige Ziele

Entwicklung des Vereins

Gemeinsam anpacken

Bisher haben wir mit einem System im Kerngebiet Bordelum / Dörpum gearbeitet und sind, wenn Kapazitäten frei waren auch in andere Regionen geflogen. Die größer werdenden Anfragen  haben uns veranlasst zwei weiter Systeme anzuschaffen, die im kommende Jahr zur Setzzeit des Jungwildes und in der Mähsaison in den Kerngebieten Langenhorn und Högel zum Einsatz kommen werden. Die Technik ist da und derzeit arbeiten wir daran zwei weitere Teams zusammen zu stellen.

Zahlen und Fakten zur Wildtierrettung Stollberg

Auf teilweise 18 Teammitglieder konnten wir in der Zeit zurück greifen, die neben Beruf, Schule und Familie sich immer wieder die Zeit in den frühen Morgenstunden genommen haben.

Vom 27. Mai bis zum 16. Juli 2021 konnten wir mit unserer Wärmebildkamera und Drohne 98 Kitze finden.

847 Hektar überflogene Wiesen-
und Grünroggenflächen

Rund 700 gemeinnützige
Stunden im Feld (Planung und Flugvorbereitung sind dabei nicht eingeschlossen)

Was wir machen

Die Rettungsaktion

... beginnt in der Morgenfrüh

Zwischen 03:00 und 04:00 Uhr beginnen wir mit der Suche. Bis ca. 07:30 Uhr kann mit der Wärmebildkamera gearbeitet werden. Danach wird es immer schwieriger das Jungwild aufgrund der geringer werdenden Temperaturdifferenz zu erkennen.

... ist hochmodern

Zur aktiven Suche nach Wildtieren in den Feldern nutzen wir eine hochauflösende Wärmebildkamera an einer Drohne. So können Rehkitze zielsicher geortet werden, bevor das Feld gemäht wird.

Was uns antreibt

Unsere Mission

Mit einer Drohne (Multicopter) und einer hochauflösenden Wärmebildkamera wird das Jungwild vor dem Mäheinsatz geortet und von Helfern in Kleintierboxen an den schützenden Feldrand gebracht. Diese effiziente Möglichkeit, Jungwild und insbesondere Rehkitze vor dem Vermähen zu bewahren, möchte das Team „Wildtierrettung Stollberg“ auch für die kommende Setzzeit bzw. Mähsaison anbieten.